Massenkarambolage auf der A1


Eine Massenkarambolage auf der Westautobahn (A1) zwischen Oed und Amstetten West hat am Sonntagnachmittag einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Etwa 65 Autos waren beteiligt, 13 Menschen wurden verletzt, drei davon schwer.


Gegen 16:00 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Oed und Amstetten zu einer Menschenrettung auf die Westautobahn alarmiert. Bereits bei der Anfahrt wurden die Einsatzkräfte über die Bereichsalarmzentrale Amstetten via Tetra über einen weiteren Verkehrsunfall auf der Gegenfahrbahn handelt. Auch von der Rettungsleitstelle Notruf 144 wurden mehrere Rettungs- sowie Notarztteams zum Einsatzort entsendet. Am Einsatzort wurde auf der Fahrtrichtung Wien durch den Einsatzleiter der Feuerwehr Oed und auf der Fahrtrichtung Salzburg durch den Einsatzleiter der Feuerwehr Amstetten erkundet ob Personen noch in den Fahrzeugen eingeklemmt sind. Glücklicherweise konnte aber von dieser Seite Entwarnung gegeben werden. Die Lenker wurden nicht eingeklemmt, 13 Menschen wurden verletzt, davon drei schwer. Diese wurden auf der Unfallstelle durch die Ärzte der Rettungshubschrauber und der Notarztwägen erstversorgt und anschließend in die umliegend Krankenhäuser transportiert. Weiters wurde in der Freiwilligen Feuerwehr Amstetten Versorgung für die Unverletzten angerichtet und wurden durch das Kriseninterventionsteam betreut. Vom Einsatzleiter der Feuerwehr Amstetten VPräs Armin Blutsch wurde die Freiwillige Feuerwehr Ulmerfeld-Hausmening zur Unterstützung der beiden Feuerwehren angefordert. Anschließend wurde die Autobahn durch mehrere Abschlepptransporte und auch den Feuerwehren die Autobahn von den Fahrzeugen frei geräumt. Gegen 21 Uhr konnten die eingesetzten Kräfte wieder Einrücken.



eingesetzte Kräfte: 7 Fahrzeuge mit 32 Mitgliedern
Einsatzleiter: VPräs Armin Blutsch



Verfasst am 08.02 - 19:17

 
Benutzername:

Passwort: