Schwerer Verkehrsunfall auf der B119


Am 16. Februar, kurz nach 17 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Kollmitzberg zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B119 zwischen Felleismühle und Tiefenbach alarmiert. Knapp 4 Minuten nach der Alarmierung rückten Tank Kollmitzberg und Rüst Kollmitzberg mit 10 Mann zum Einsatzort aus.

Ein PKW kam in einer Kurve aus noch ungeklärter Ursache von der Straße ab, durchbrach eine Leitplanke am vorbeiführenden Donauradweg und überschlug sich anschließend über die Böschung. Der PKW kam nur knapp vor der Donau auf der Seite liegend zum Stillstand. Nachfolgende Lenker kamen dem eingeschlossenen Lenker sofort zur Hilfe, befreiten ihn aus dem Unfallwrack und betreuten ihn bis zum Einreffen der Einsatzkräfte. Zeitgleich mit der Feuerwehr trafen auch die Kräfte des Roten Kreuzes am Unfallort ein und übernahmen die Betreuung des Verletzten. Der Einsatzleiter ordnete die Absicherung der Unfallstelle an und erkundete die Lage im Gefahrenbereich.
 
Da keine Betriebsmittel aus dem Unfallfahrzeug ausgetreten waren und somit keine Gefahr für das Gewässer bestand konnte die Feuerwehr mit der Bergung des Fahrzeuges beginnen. Zunächst wurde das Fahrzeug gesichert und ein Brandschutz aufgebaut. Über die Bereichsalarmzentral forderte der Einsatzleiter Rüst1 Amstetten mit Bergekran für die Bergung des PKWs an. Nach knapp einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.
 
 

Eingesetzte Kräfte: FF Kollmitzberg mit TLFA4000 und KRF-S, FF Amstetten mit Rüst1, 2 RTW des Roten Kreuzes und die Polizei Amstetten



Verfasst am 17.02 - 00:31

 
Benutzername:

Passwort: